header
Der St. Katharinenverein ist der Trägerverein des katholischen Kindergartens in Unterweißenbrunn. In den vergangenen sechs Jahren stand der Verein unter Leitung von Klaus Fuß, der diese Aufgabe nun an Stefan Schmitt weitergab.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Matthias Luger gewählt. Die Kasse bleibt in den Händen von Andreas Hergenhan. Die bisherige Schrftführerin Katja Schröder gab ihren Posten an Kristina Klug weiter. Zu Beisitzern wurden Jürgen Weikert und Frank Hergenhan gewählt. Die Kasse prüfen Dominik Reder und Christina Werner.

 

In seinem ausführlichen Rückblick gab Fuß einen Einblick in den enormen organisatorischen Aufwand, den der Kindergarten verursache. Zahlreiche Investitionen wurden getätigt, um den Kindergarten weiterhin attraktiv zu halten. Vor allem seit von Seiten des Jugendamtes die Genehmigung erteilt wurde Kleinkinder ab dem ersten Lebensjahr aufzunehmen, musste im Kindergarten einiges verändert werden. Ein Schlafraum mit Kinderbetten wurde eingerichtet, neues Mobiliar für den Gruppenraum musste angeschafft,Gitter an den Treppen angebracht und ein sechssitziger Bollerwagen angeschafft werden, damit auch Spaziergänge im Freien stattfinden können.

 

Zudem musste die knapp 30 Jahre alte Ölheizung durch eine neue Gasheizung ersetzt werden, hinzu kamen der Abriss des alten Kamins und die Entsorgung der alten Öltanks.

 

Personell stehen Veränderungen an. Die langjährige Kindergartenleiterin Carmen Borsutzky werde ab September auf eigenen Wunsch die Leitung an Caroline Ely abgeben und im Herbst 2019 in Ruhestand gehen. Diese Vorgehensweise garantiere einen reibungslosen Übergang, dankte Fuß.

 

Kritik übte der Vorsitzende am Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz und der Kind bezogenen Förderung nach Buchungszahlen, durch das alles wesentlich komplizierter wurde und eine ordentliche Kosten- und Personalplanung nicht mehr gegeben sei. Für den Kindergarten Unterweißenbrunn werde der Verein in diesem Jahr auf den Kooperationsvertrag mit der Stadt Bischofsheim zurück kommen müssen, um beim Defizitausgleich Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

 

Den Kindergarten besuchen zur Zeit 42 Kinder, darunter sechs unter dreijährige und fünf Schulkinder. Beschäftigt werden drei Erzieherinnen und zwei Kinderpflegerinnen. Im kommenden Kindergartenjahr ab September/Oktober 2018 sieht sich der Verein nicht in der Lage alle angemeldeten Kinder aufzunehmen, informierte Fuß. Es musste eine Warteliste erstellt werden. Angesichts der fehlenden Kindergartenplätze sei ein neues Konzept zur Schulkindbetreuung sehr wichtig, erläuterte Fuß und verwies auf bereits laufende Gespräche mit der Schule und der Stadt Bischofsheim. Denn im Zweifelsfall haben Kindergartenkinder Priorität bei der Besetzung eines Platzes gegenüber Schulkindern.

 

Kindergartenfest, Mutter- und Vatertagsfeier, Aktionen der Vorschulkinder, Fasching, Ostern, Erntedank, Nikolaus und Weihnachten – vielfältige Angebote im Jahreslauf prägen das Kindergartenjahr. Der scheidende Vorsitzende wünschte sich allerdings mehr Elternunterstützung bei Kindergartenfest. Sehr aktiv sei auch der Elternbeirat, der diverse Aktionen organisiere. Vom Erlös der Elternbeiratsveranstaltungen werden Spielsache und Anschaffungen für die Kindergartenkinder getätigt.

 

Neu angeschafft wurde ein Sonnensegel. Bei der Installation könne auch der Sand ausgetauscht werden, sprach Fuß über weitere Planungen.

 

Die Anpassung derElternbeiträge für U3-Kinder stehe in nächster Zeit an. Entsprechende Informationen werden rechtzeitig an die Eltern herausgeben.

 

Mit umfassenden Dankesworten an alle, die ihn unterstützten verabschiedete sich Fuß aus der Vorstandschaft. Dank zollte ihm auch Bürgermeister Georg Seiffert für sein akribisches Arbeiten, Durchhaltevermögen und die Zähigkeit, mit der sich zum Wohle des Kindergartens eingesetzt habe.

 

 

Der schnelle Klick ...

­